1 × zwei =

1 × 2 =

Jetzt sind wir wirklich Teil der Community. Mittendrin. Zumindest fühlen wir uns so. Von VW zu VW. Von Bulli zu Bulli. Bulli treffen am Bullitreffen. Genauer gesagt dem 2. Lechtaler Bullitreffen. Bei der Bullishow in Reutte. Wir waren zum ersten Mal auf einem Event, der sich nur um eines drehte: um T1 bis T6. Ein echtes Erlebnis im VW-Erlebnisland.6inaVan WederVan vor der Bullishow in Reutte

Nostalgie-Alarm: Bulli treffen und knuddeln

Wir lieben unseren WederVan. Es gibt wenig, was da drüber geht. Praktisch, multifunktionell, fahrbar. Für uns und unsere sechs Köpfe passt der VW California Beach T5 wie der sprichwörtliche Arsch auf Eimer. Aber bist du einmal drin in so einem Bullitreffen wie wir im Lechtal, geht auch mir das Herz auf. Dann werde ich sentimental. Und nostalgisch. Wegen zwei Buchstaben: T1. OK, T2 geht auch. Auf jeden Fall Bulli. Das Original. Mit Kulleraugen und dem fantastischen, nähmaschinenartigen Motorengeknatter.Bulli auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBulli auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBulli auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBulli auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBulli auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBulli auf dem 2. Lechtaler Bullitreffen

Es ist einfach wirklich schwer zu beschreiben, welchen Flair die alten Campingkisten von VW ausstrahlen. Einen Bulli treffen ist ein bisschen wie beim Blick auf ein Neugeborenes. Mei, süüüüß. Irgendwie zum Knuddeln. Einfach knuffig, die Generation, die eine neue Art von Auto, eine neue Art von Reisen formte. Und dann noch in so geballter Form. Für uns Neuland.

Ja, sie kommen schwer auf 100 Stundenkilometer. Ja, für uns Six in a Van Familie sind die Dinger auch nicht gemacht. Es gibt schlicht zu wenig Sitze. Und ja, sie sind alt. Ein Werkzeugkasten im Kofferraum ist sicher keine rausgeschmissene Investition. Aber beim T1 schlägt Herz Kopf. Das Surfer-Relax-Urlaub-die-Welt-ist-gut-Gefühl springt einem beim Anblick eines Original-Bullis förmlich ins Gesicht. Lebensfreude pur. Der Spaß fährt mit.Bullis auf dem 2. Lechtaler BullitreffenBullis auf dem 2. Lechtaler Bullitreffen

Bullitreffen-Anfängerfehler

VW-Liebe. Menschen, vereint um ein Logo. Und doch verpassten wir selbst es, vollends einzutauchen in den Reigen. Aus der VW-Community-Arschbombe wurde für uns ein kleiner Bauchplatscher. Selbstverschuldet. Aufgrund Bullitreffen-Anfängerfehler. So reisten wir wegen „konzertialer Verpflichtungen“ (Cro spielte in Pörtschach am Freitag, das erste Konzert der großen WederJungs) erst am Samstag an. Dadurch verpassten wir am Freitag Bootsfahrt und VW-Bulli-Bonding am Campingplatz Seespitz. Und den Spaß im Blogger-Village. Denn wir waren eingeladen worden, uns unter die Bulli-Instagram-Kollegenschar von Old Jeppi, Hoamatcamper, VW Bulli Bus und Bulli aus München zu mischen und von dort aus VW zu frönen. Am Campingplatz Seespitz am Plansee beim 2. Lechtaler BullitreffenSo hieß es für uns erst einmal fünf Stunden Anfahrt von Klagenfurt nach Reutte. Und dann am selben Tag gleich noch einmal rund 100 Kilometer drauf auf einer Rundtour im Bulli-Konvoi durchs Lechtal. Und um Neuschwanstein, Wieskirche & Co. herum. Dass dies für die kleinen Kleinen wohl zu viel der Bulli-Liebe wäre, hatten wir bereits im Vorfeld entschieden. Weshalb die Weder-Fraktion am Bullitreffen auch nur aus Julius und mir bestand.

Und dann war da noch die Fußball-WM. Pech irgendwie. Denn Deutschland spielte. Dafür wurde eigens ein großer Bildschirm im Festzelt am Campingplatz installiert. Lenkte ebenfalls ab von der Bulliherrlichkeit. Aber alles in allem war einfach die Zeit viel zu knapp. Sie verflog im Nu. Und wir waren nach zwei langen Tagen voller Eindrücke, Erlebnisse und Kilometer ziemlich fertig. Geschuldet unserer VW-Bullitreffen-Unerfahrenheit. Beim nächsten Mal planen wir anders.Im Festzelt am Bullitreffen mit Fußball-WM

Eindrücke zum Verarbeiten

Organisiert war das Bullitreffen selbst klar und einfach. Voll fokussiert. Ohne viel Schnickschnack. Eintauchen in die Bulliwelt, gemeinsam etwas erleben, plaudern – so lautete das Credo. Heißt: Es gab keine Vorträge, keine großen Drumrum-Aktivitäten, kein übergroßes Halligalli. Bulli-Rundtour und Campingplatz-Party am Samstag, Frühschoppen am Sonntag. Und das alles eingebettet in einem „Tag der offenen Tür“ der Bullishow, dem Autohaus Schweiger in Reutte, Europas größtem VW-Bus-Zentrum, wie es es auf der Website zu lesen steht. Mit den neuesten Californias, zwei, drei Zubehör-Ausstellern, VW Merchandising zum Reinlegen und Gulaschsuppe.

VW Bulli MerchandisingJulius bei der Gulaschsuppe in der BullishowSo einfach, so simpel. Für Julius wäre das Bullitreffen jetzt per se nicht gerade die Spielewelten-Offenbarung gewesen. Wenn Bullis nicht per se als „Kinderspielzeug“ durchgehen. Aber er hatte trotzdem eine Riesengaudi. Ein paar Minuten in der überdimensionalen VW-Beetle-Hüpfburg, sonst als 6inaVan-Haus-und-Hof-Fotograf mit der Kamera bewaffnet. Kinderarbeit. Viel zu tun als „Blogger-Hiwi“. Schließlich gab es an jeder Ecke etwas zu knipsen. Vor allem eben Bullis mit jeder Menge Charme.

Am Ende und knapp 1.000 Kilometern an einem Wochenende blieben viele, viele Eindrücke. Eindrücke, die nachhallen. Ideen für mehr VW. Wir fahren den WederVan ab sofort nicht mehr einfach. Wir mutieren zu echten Fanboys. Und: Es wird sicher nicht unser letztes Bullitreffen gewesen sein.Fotograf Julius bei der Rundtour am BullitreffenVW Bulli Love als TattooBei der Bullishow in ReutteMüder Hund bei der Bullishow in Reutte

Like it? Pin it!Bulli treffen am Bullitreffen. Und wir mittendrin. Zum ersten Mal. Premiere für uns in der VW-Community beim 2. Lechtaler Bullitreffen. Ein 6inaVan-Erlebnisbericht im VW-Erlebnisland.

Disclaimer: Die Bullishow hat uns zum Bulli treffen am 2. Lechtaler Bullitreffen eingeladen. Tickets inkl. Verpflegung und die Übernachtung am Campingplatz wurden übernommen. Ansonsten stand es uns frei, blogtechnisch zu tun und lassen, was wir wollten. Es war für uns ein echtes Erlebnis und eine tolle Premiere in unserer kleinen Bulli-Blogger-Welt. Daher schreiben wir gerne darüber.

Facebook
Instagram
Email
YouTube
Pinterest