20 − 15 =

1 × 3 =

Wir haben ja einige gesehen auf unserer #CEEtour17. Einige Burgen, einige Strände – und eben auch einige Campingplätze. Und wir haben diskutiert: Welcher Campingplatz am Balkan war nun der Beste? Die Wederschen Meinungen gehen auseinander. Der eine war idyllisch, der andere mit viel Platz zum Kicken, wiederum ein anderer mit moderner Infrastruktur. Was zählt? Das, glauben wir, lässt sich nur individuell beantworten. Deshalb gibt es bei uns nun keine „Top 5 der Campingplätze am Balkan“, sondern eine Einteilung nach Kriterien. Und eine Reihung, auf die wir uns am Ende geeinigt haben. Campingplätze Albanien & Co. – unsere Besten. Ganz persönlich ausgewählt.Campingplätze Albanien und Co.

Campingplätze Albanien und am Balkan: Andere Standards

Wir sind keine Luxuscamper. Modernste Ausstattung und klinische Sauberkeit sind für uns nicht wirklich wichtig. Das zu wissen, ist jedoch für Euch beim Weiterlesen wichtig. Denn die sanitären Einrichtungen auf den Campingplätzen am Balkan waren gemäß unserer Ansprüche weitestgehend in Ordnung. Gesamt hatten sie wohl aber doch nur selten Westeuropa-Standard.

Hatten. Noch. Denn es wird aufgerüstet. Bei der Infrastruktur wie bei Websites und Marketing wird investiert. Tourismus wächst. Ungebremst und unkoordiniert zwar, aber es zieht spürbar an. Speziell an der Küste. Ergo: Wir wollen nicht wissen, wie es an den Stränden in Albanien beispielsweise in fünf Jahren aussieht.

Preislich durchwegs erschwinglich

Apropos Strände und Campingplätze Albanien, Bosnien, Mazedonien & Co.: Preislich halten sich die Kosten am Balkan insgesamt absolut im Rahmen. Teilweise echte „Peanuts“. Insgesamt untere Westeuropapreise waren es, die wir wohl durchschnittlich für eine Nacht mit allen „Six in a Van“ gezahlt haben.

Was wir im Folgenden also nicht gemacht haben, ist eine preisliche Unterscheidung der einzelnen Plätze. Erstens wissen wir es nicht mehr wirklich genau, welcher Campingplatz uns was gekostet hat (zumal so etwas wie eine Rechnung am Balkan auch eher mehr als Option denn als Standard angesehen wird). Zweitens erscheinen die Unterschiede aus unserem Blickwinkel hier marginal. Je Meer, desto mehr – so könnte man hier wohl zusammenfassen.

 

************************************

 

Nun aber genug „Vorspiel“. Campingplätze Albanien & Co. – hier die Wertung der „Six in a Van“.

Wo wir uns am Wohlsten gefühlt haben

#1 Camping Tirana, Albanien

WEdervan am Camping Tirana CampingplatzEigener See vor der Haustür mit wahnsinnig idyllischem Ambiente und toller Aussicht, überdachter Stellplatz, englischsprachige Familie und ein Schnapsverkauf (und Verkostung) aus eigener Produktion. Platz zum Kicken zwar eingeschränkt, hat unsere Jungs aber nicht gestört. Ging trotzdem. Dazu zwar kleine, aber saubere und modern anmutende WC- und Dusch-Facilities. Riesiges Einkaufscenter und Abenteuer-Wasserpark in ein paar Minuten zu erreichen. Dazu nahe bei Albaniens Hauptstadt Tirana. Und auch Touren können organisiert werden. Ein Platz für einen längeren Aufenthalt. Einfach herrlich.

#2 Campground Zelen-Gaj, Kroatien

Am Campingplatz Zelen-GajVon Josef mit Sonderservice, Wein und vielen Geschichten empfangen, lag der Campingplatz im grünen Nationalpark im Osten Kroatiens herrlich gelegen. Nahe am Fluss Sava, Pferdekoppeln rundherum, voll in der Natur. Noch besser, wenn du der einzige am Platz bist. Dazu ein kleiner Spielplatz mit Schaukel und Wippe, vielviel Grün sowie Platz zum Laufen, Spielen und Rennen. Selbst bei Regen wäre das aufgrund des überdachten Aufenthaltsbereich machbar. Anfahrt zwar etwas weit und kompliziert. Sonst aber ein Traum in der Natur.

#3 Berat Caravan Camping, Albanien

Wohnmobil am Campingplatz in BeratUnsere erste Campingerfahrung in Albanien in der Nähe von Berat. Kleiner, moderner Stellplatz mit relative neuer Infrastruktur. Idyllisch mit Liebe angelegt. Wir standen zwischen Olivenbäumchen, dahinter gleich überdachte Tische zum Essen. Stellplätze im Kreis, so dass in der Mitte Platz zum Kicken war. Tolle Gastfreundschaft mit Begrüßungsgetränken. Gutes WLAN, dazu Katzen und öffentlicher Bus vor der Tür (wenn nicht Sonntag gewesen wäre). Auch im kleinen Restaurant scheint sich gut essen zu lassen. Da fühlt man sich absolut willkommen.

 

Die freundlichsten Gastgeber

#1 Ksamil Caravan Camping, Albanien

Blick unseres Platzes beim Camping Ksamil in Saranda AlbanienEigentlich supereng und klein. Mit größeren Wohnmobilen gibt es einiges zu rangieren. Und im Sommer im Süden Albaniens auch recht voll. Aber ein Campingplatz, der mit wahnsinniger Liebe zum Detail ausgestattet ist. Toller Pflanzgarten schafft grüne Liebespark-Atmosphäre. Schildkröten und E-Piano als Highlights für die Kids. Dazu schicke Aussicht (wenn man den einen Platz mit Aussicht erwischt wie wir) und kurzer Fußmarsch zum kleinen Sandstrand. Voll ausgestattet in Sachen Küche und WLAN. Duschen etwas wenig an der Zahl und morgens und abends daher ein paar Schlangen und Wartezeiten davor. Kaffee für uns, Wasser und Süßigkeiten für die Kinder zur Begrüßung. Dazu waren die Gastgeber beide wahnsinnig bemüht, dass sich Gäste wohlfühlen. Ohne Kinder als Standplatz ein absolutes Idyll, so ein Idyll.

#2 Campground Zelen-Gaj, Kroatien (siehe oben)
#3 Camping Gjirokaster, Albanien

Campingplatz in Gjirokastra

Sehr sehr freundliche Gastgeber, die sehr hilfreich und offen mit Tipps für Gjirokastra und Umgebung waren. Platz relativ neu angelegt. Daher gibt es auch neuwertige, aber insgesamt wenige Duschen. Auch von der Fläche gesamt recht klein. Dank tschechischer Bus-Pilgergruppe mit gefühlten 350 Zelten waren die wenigen Rasensteifen auch rasch voll, als wir dort waren. Sonst nur Schotter als Untergrund – und offene Knie beim Fußball-Spielen auf einem kleinen Streifen. Wenig Schatten bis auf die Hecke, unter die wir uns dann gelegt haben. Kleines Restaurant gibt es ebenfalls. Wer nur mit Wohnmobil steht und abends noch etwas essen will, wird hier perfekt bedient.

 

Die beste, sauberste Infrastruktur

#1 Camping Sarajevo, Bosnien

Camping SarajevoDer Platz ist relativ neu angelegt. Entsprechen modern die Infrastruktur in Sachen Dusche und WC. Viel Grünfläche und kleines Spielplatzangebot für Kids. Anfahrt etwas umständlich durch eine Art Gewerbegebiet. Auch Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe eher beschränkt. Zudem schon ein Zeiterl weg von der Innenstadt. Ansonsten guter Wohlfühlplatz für Familien mit Kindern mit reichlich Platzangebot – auch wenn viele Wohnmobile kommen.

#2 Berat Caravan Camping, Albanien (siehe oben)
#3 Camping Tirana, Albanien (siehe oben)

 

 

Der meiste und beste Platz zum Laufen und Spielen

#1 Campground Zelen-Gaj, Kroatien (siehe oben)
#2 Auto Kamp „Plivsko jezero“, Jajce, Bosnien

Campingplatz JajceEin klassischer Großcampingplatz gleich neben dem Jajce-Wassermühlen-Touri-Highlight mit vielen Stellflächen und Straßen, Tennisplatz und (völlig verwahrloster) Bolzplatz daneben. Bei uns absolut leer. Und damit viel Platz zum Rennen, Fangen, Verstecken hinter den zahlreichen Bäumen. Großer zentraler Dusch-, WC-, Waschtrakt mit leichtem Kasernencharme, aber alles ordentlich sauber. Zudem Restaurant und freundliches Personal. Gechillt.

#3 Camping Bellevue, Skopje, Mazedonien

Camping Bellevue SkopjeCampingplatz am Rand der Mazedonischen Hauptstadt als Add-On zum gleichnamigen Hotel nebenan. Viele Stellflächen, die aber bei Weitem nicht voll waren und so viel Platz für die Jungs zum Kicken ließen. Verstecken aufgrund großer, überdachter Aufenthaltshäuschen ebenfalls prima. Toiletten- und Duschanlagen schon recht heruntergelebt. Sauber geht anders. Auch Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe nicht wirklich vorhanden. Erfüllt seinen Zweck. Aber Achtung: Das Hotel ist an Wochenenden eine Hochzeitslocation – wer’s also gerne musikalisch hat in der Nacht, ist hier richtig.

 

Die mit dem besten Ausblick

#1 Autokamp Gradishte, Ohrid See, Mazedonien

Am Campingplatz am Ohridsee

Geniale Aussicht mit Sonnenuntergangsromantik mit bestem Campingplatzausblick der Tour. Der Grund: Die Stehfläche ist auf einer Anhöhe mit Blick über den Ohrid See gelegen. Rascher Zugang zum See, eigener Kiesstrand, Restaurants, Shop – das sind die Vorteile. Allerdings auch eine Dauercamper-Siedlung im Rücken. Strand ist im Sommer auch recht voll und leider vermüllt. Baden super, dort liegen zwischen Pfirsichkernen, Zigarettenkippen und Blechdosenringen semi-entspannt. WCs und Duschen alt, unterirdisch, dreckig, rutschig. Alles in allem nur für romantische Puristen, oder für verrückte Roadtrip-Familien wie wir, die dringend ein paar Tage Auszeit brauchten.

#2 Camping Tirana, Albanien (siehe oben)
#3 Camping Kranea, Livadh Beach, Himare, Albanien

Camping Kranea Albanische RivieraMan spricht deutsch. Leider. Campingplatz voll voll. Der Strand hingegen leer. Tolle Aussicht auf das Meer, wenn man den Zaunplatz zur Straße hin ergattert, so wie wir. Idyllisch und schattig angelegt mit Blumen und Bäumen. Kleines Restaurant, Duschen, WCs und restliche Campingplatzinfrastruktur voll in Ordnung. Preislich eher oben angesiedelt, vom Albanien-Standard ausgehend. Wen der Kulturschock mit ein klein wenig „mia san mia“-Gefühl nicht vertreibt, der kann hier ein paar unbeschwerte Tage verbringen.

 

Die besten Großstadt-Campingplätze

#1 Camping Tirana, Albanien (siehe oben)
#2 Camping Sarajevo, Bosnien (siehe oben)

 

Wie die Kinder ranken

Auch unsere beiden großen Jungs haben die Campingplätze Albanien & Co. unter die Lupe genommen. Für sie ergibt sich folgende Reihenfolge – mit dem Fokus auf Toben, Planschen und Spielen, wie sich herausstellt.

#1 Autokamp Gradishte, Ohrid See, Mazedonien (siehe oben)
#2 Camping Heaven in Nature, Stolac, Bosnien

Campingplatz Heaven in Nature

Oberflächlich ein einfaches Autokamp an der Bundesstraße, 35 Kilometer vor Mostar. Stellplätze mit noch wenig Schatten, da die Bäumchen noch recht klein sind, dazu Wasch-/Duschcontainer, kleines Restaurant mit überdachtem Gastgarten dabei, fertig. Das große Asset: Nebendran fließt der Fluss Bregava – eine wirklich kühle, erfrischende Abwechslung in den heißen Sommertagen. Sehr freundliche, aufgeschlossene Gastgeber mit offenen Ohren. Haben uns wirklich wohl gefühlt. Für einen Zwischenstopp zu empfehlen. Für die Top-Listen oben hat es bei uns nicht gereicht, bei den Kindern schon. Den Ausschlag gegeben hat neben dem Planschen im kühlen Nass der Kanu-Verleih und die kleine Tour auf dem Fluss, so Kaspars und Julius‘ Kommentar.

#3 Camping Kranea, Livadh Beach, Himare, Albanien (siehe oben)

 

Wo wir sonst noch waren

Camp Dunav, Belgrad, Serbien

Camping Belgrad

Klingt vom Namen besser, als es in Wirklichkeit ist. Langgezogener Platz über der Donau gelegen, wenig Plätze mit direkter Sicher darauf. Im Industriegebiet. Zu Fuß zum Bus sehr weit. Einkaufen auch nur mit Auto. Nach Belgrad selbst ist es auch noch ein gutes Stück. Recht früh fahren Laster in den benachbarten Sand- und Kies-Deponien ein und aus. Restaurant und WCs in Ordnung, Duschen ebenfalls. Erinnert aber insgesamt mehr an Campingplatz für eine Nacht, ohne größere Ansprüche. Dafür ok.

Auto Kamp Crvena Glavica, Sveti Stefan, Montenegro

Schon die Zufahrt war eine echte Herausforderung für den WederVan: Wohl die steilste Stelle auf der ganzen Tour. Platz verteilt sich am Hang in mehreren Ebenen, in den Pinien eigentlich gar nicht so schlecht zum Stehen. Teils jedoch mit Müll und Glasscherben all over the place. WC und Duschen sind kein Genuss, heruntergekommen und alt – und kalt only. Aber mit View. Steil bleibt es, auch der Weg zum Strand entpuppt sich als rechte Kletterpartie. Schlaucht, scheinbar so, dass wir nicht mal ein Bild vom Van am Stellplatz haben. Dafür zum Abschluss ein schönes, idyllisches vom Strand von Crvena Glavica gleich neben dem wirklich hervorragenden Restaurant, das Highlight des Platzes. Da blieben wir dann auch recht lang. Da war es sowieso viel schöner.

Sonnenuntergang am Strand in Sveti Stefan in Montenegro

If you like it, pin it!

Die besten Campingplätze am Balkan. 6inaVan getestet mit Kindern. Plätze in Kroatien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Montenegro und Bosnien unter der Lupe. Gerankt nach unterschiedlichen Kategorien.

Facebook
Instagram
Email
YouTube
Pinterest