17 − 5 =

Ein Passwort wird dir per E-Mail zugeschickt.

zwei × fünf =

Als wir in Kingston in Australien waren, besuchten wir ein Traktormuseum: Kev’s Kollection Tractor Museum. Das war eine 50 auf 100 Meter große Scheune die voller Traktoren war.

Traktormuseum Kingston EingangTraktormuseum in KingstonTraktormuseum Kev's Kollektion

Traktormuseum zum Anfassen

Zuerst gingen wir in eine kleine Hütte, die an die große Scheune angebaut war. Darin war sozusagen der Shop. Ein älterer Herr gab uns Eintrittskarten und erzählte über das Traktormuseum. Eine Geschichte handelte von einem Traktor, den er in Neuseeland gekauft hatte und ihn aber nach Kingston haben wollte (siehe unten).

Dann gingen wir in die große Scheune. In der Scheune standen so viele Traktoren darin, dass man nur auf einem 2 Meter breiten Weg gehen konnte. Es standen ungefähr 1.000 Traktoren darin. Alle neben einander.

Traktormuseum Kingston Halle

Es gab zwei Teile. Der eine Teil war über das Leben der Traktoren, der andere Teil war über Maschinen, die in der gleichen Familie wie die Traktoren sind. Es gab große Traktoren und kleine, es gab Traktoren mit vier Reifen, Traktoren mit drei Reifen und sogar Traktoren mit zwei Reifen. Und weil wir die einzigen in dem Traktormuseum waren durften wir in die Werkstatt von dem älteren Herrn. Darin war der größte Traktor, den er von einem Bauern bekommen hatte und den er gerade zusammen bauen musste. Als wir uns die vielen Teile angeschaut hatten, begleitete er uns noch mit hinaus und wir fuhren wieder weiter. Wir blieben noch einmal in  Kingston stehen und zwar bei einer riesen Krabbe.

Krabbe in Kingston

Sie war mindestens 5 Meter groß und war vor einem Restaurant, wo wir noch schnell auf die Toilette gingen und dann zu einem Campingplatz fuhren. Das war ein aufregender Tag.

Die Geschichte

Er kaufte einmal einen Traktor in Neuseeland und wollte ihn mit dem Flugzeug nach Kingston in Australien haben. Doch die Kontrolle am Flughafen lies ihn nicht durch. Also musste er für die Kontrolle alle Teile auseinander nehmen, um zu schauen, ob keine verbotenen Dinge im Traktor sind. Als sie dann alles kontrolliert hatten, durfte er mitfliegen. Als er wieder beim Traktormuseum war, musste er alle Teile wieder zusammen bauen.

Traktor im Traktormuseum

[Diese Geschichte wurde von Kaspar verfasst und von ihm selbst hier unter Stefans Hilfe eingestellt. Auch die Bilder hat Kaspar mit der Kamera selbst geschossen, mit Ausnahme des Panoramabildes der Halle innen im Museum. Die Auswahl der Bilder für diesen Beitrag oblag alleine ihm.]

Facebook
Instagram
Email
YouTube
Pinterest