18 + 11 =

Ein Passwort wird dir per E-Mail zugeschickt.

drei + neun =

Was macht man nicht alles für seine Kinder. All-Inclusive in Umag. Im Hotel. Genauer gesagt im Sol Garden Istra. Kroatien, 4 Sterne, 4 Tage, 3 Weders. Der Grund ist das Fußball-Trainingslager des Heimatvereins KAC 1909 unserer großen Jungs. Teambildung und Meisterschaftsvorbereitung. Gut, es könnte wirklich schlimmere Plätze und Umstände geben. Dennoch: Diesen „Luxus“ von Buffetsvollundganzrundumversorgung in der Riesen-Sommerurlaubs-Bettenbunker-Anlage genießen wir selten. Nein, eigentlich nie. Und doch schön und gruselig zugleich: Gar nicht Vanlife und Weder-Style, aber dennoch irgendwie mal eine feine Abwechslung. Speziell für die beiden großen Kids.

Fußball Trainingslager Umag KAC 1909

Duracell-Hasen im Bett und am Rasen

„Rööööööööölzen“ hallt es laut durchs Zimmer. Unser Wort für jetzt geht es rund. Ringen, Beinscheren, Armklemmen inklusive. Und immer drauf auf den (armen) Papa. So sieht Urlaub im Sol Garden Istra für unsere Jungs aus. Ein ganzer Tag Training. Wurst. Kilometerlangen Weg zum Fußballplatz rollern. Egal. Toben im Pool. Macht nix. Auch wenn es eigentlich längst Schlafenszeit wäre, die Augenlider schwer werden. Aber der Alltag und die frühen Bettgehzeiten zuhause sind weit weg, und Papa exklusiv gibt es ja auch nicht so oft. Also immer drauf, bis die Federn fliegen.

Kaspar und Julius genießen es sichtlich, den Urlaub dieser für sie wenig bekannten Art. Und ich gestehe: Es hat schon Charme, sich dank All-Inclusive von hinten bis vorne um nichts kümmern zu müssen. Bis auf die Kinder und die Fußballtrainingszeiten natürlich. Aber sonst: Ein Plauscherl da, ein kühles Getränk hier, ein wenig Rast und Arbeiten am Meeresblick-Balkon im Sol Garden Istra da.

Meeresblick in Umag vom Zimmer im Sol Garden IstraEs ist schon entspannt, aber auch irgendwie so „jo eh, Umag“. Nachdem ich selbst nicht wie viele andere der Fußballeltern den sportlichen Aktivitäten wie Laufen oder Radfahren fröne, konzentriert sich meine aktive Betätigung auf den Weg zwischen Tisch im Speisesaal und Essensbuffet im Sol Garden Istra. Und nach zwei Tagen hat sich die Abwechslung trotz durchaus kulinarischer Köstlichkeiten jedoch relativ erschöpft.

Buffet im Sol Garden Istra in  Umag

Selbst schuld, würden wohl viele sagen. Sei doch aktiver, schau Dir das Meer und Umag an, tu was. Und wisst ihr was: Die Stimmen haben vielleicht tatsächlich recht. Dennoch: Ich bin insgesamt wohl zu wenig geschaffen für Urlauber. Ich fühle mich einfach viel wohler als Reisender, als Roadtripper.

Nach Sol Garden Istra: Buffet-frei weiter

Aber ist ja nicht so, als hätte ich nicht gewusst, was auf uns zukommt. Und Fußballcamp ist ja auch noch einmal etwas anderes als klassischer Urlaub. Entsprechend haben wir im Vorfeld geplant. Der Ausflug in die All-Inclusive-Erfahrung war nur die Vorstufe für weitere WederVaning-Tage. Wir, die großen Jungs, werden abgeholt zum Ende des Camps – und dann gibt es mit Franzisca, den kleinen Jungs und dem WederVan noch ein paar Tage Familien- statt Fußballcamp. Im wahrsten Sinne des Wortes. 6inaVan-mäßig. Weiter in Richtung Süden. Ohne großen Plan. Einfach mal los und schauen, wo es uns gefällt. Auf jeden Fall eines: ganz weit weg vom Essensbuffet morgens, mittags und abends.

Facebook
Instagram
Email
YouTube
Pinterest