16 − 5 =

3 + siebzehn =

Der Artikel „Wie ist Albanien“ ist die Nachfolge von meinem Artikel: Albanien – was ich glaube dort zu erleben. Ich erzähle euch jetzt wie Albanien wirklich für mich war, ob Albanien anstrengend für mich war oder ob es wunderschön war und nicht so voll wie andere Aktivitäten oder nicht? Nun egal wie es war, ihr werdet ja eh den Artikel lesen und hoffentlich viel Spaß am Lesen haben. Euer Kaspar

Nette Menschen

Mich hat es sehr gewundert, dass es immer Leute gibt, die nett sind. Aber so viele wie in Albanien habe ich noch nie gesehen. Auf unsrer Reise sind wir schon vielen netten Leuten begegnet so wie dem Dane oder dem Joseph aber hier in Albanien gibt es fast gar keinen Menschen, der unfreundlich ist. Hier sind die Menschen vom Campingplatz sehr lieb, auch Läden Verkäufer oder Menschen, die uns Deutsch reden hören und dann etwas wie „Hallo“ oder „wie geht es euch“ oder „wo kommt ihr her“ sagen.

Alle sind fröhlich. Sogar die armen Menschen die betteln lächeln uns an oder sagen etwas liebes das wir nicht verstehen. Ein paar Leute sind mir aber schon aufgefallen. Zum Beispiel Männer, die so etwas wie Domino spielten, regten sich die ganze Zeit auf und schubsten einander immer wieder. Ich sag euch ich würde mich mit denen nicht anlegen.

wie ist Albanien: Domino-Spieler in Berat

Sehr viele Burgen mit coolen Geschichten

Wie ist Albanien - Burg Kruja in Albanien

Durchschnittlich ist in jeder Stadt in Albanien eine Burg mit einer coolen Geschichte. Eigentlich steckt mehr dahinter wie der Krieg mit den Türken, der hier in jeder Stadt stattgefunden hat. Damals in den 1600er Jahren regierte hier ein sehr kluger und ein sehr berühmter Herrscher namens Skanderbeg das Land. Bei jeder Burg ist immer Skanderbeg im Hintergrund. Aber das sind andere Geschichten.

Wir haben von 100% 80% der Burgen angeschaut und immer waren sie auf einem Berg. Wir sind trotzdem immer hinaufgestapft. Und es war immer anstrengend, denn es war heiß. Also hat sich die Frage ganz oben von der Einleitung schon mal erledigt.

Es war total heiß!

Jeden Tag ein Platz im Schatten suchen oder im Van am Kindle lesen, das mussten wir fast jeden Tag machen. Denn es war jeden Tag bis zu 42 Grad Celsius heiß, sodass wir beim Wandern (wie auf Burgen) unendlich viel Wasser verbrauchen mussten, um unseren Durst zu stillen. Natürlich gab es dafür jeden Tag ein Eis, das wir noch nicht kannten. Wir gingen auch bei jeder Gelegenheit ins Meer um uns abzukühlen.

albanien Sonne

Ausruhen, ausruhen und noch mal ausruhen, das haben wir am nächstem Tag nach einer Burg, auf die wir hoch gelaufen sind, probiert. Es hat nicht geklappt, denn am nächsten Tag ging es schon wieder einen Berg hinauf. Ich fand aber es hat sich gelohnt. Ich fand es war ein toller Urlaub in ALBANIEN.

Facebook
Instagram
Email
YouTube
Pinterest